Menü
  • DE  
  • Kurse  
  • DaF-Lehrerzertifikat in der deutSCHule
Karl-Marx-Straße 107, 12043 Berlin, Tel: +49 (0)30 6808 5223

DaF-Lehrerzertifikat in der deutSCHule

DaF-Lehrerzertifikatskurs beginnt:

Kurs & Kursnummer Dein Lehrer Uhrzeit Datum von/bis
Kurs A. Eppel, u.a. 13:15 - 20:15 Uhr 08.10. - 16.11.2018
Kurs A. Eppel, u.a. 13:15 - 20:15 Uhr 06.08 - 14.09.2018
Kurs A. Eppel, u.a. 13:15 - 20:15 Uhr 11.06. - 20.07.2018
Kurs A. Eppel, u.a. 13:15 - 20:15 Uhr 16.04. - 28.05.2018
Kurs A. Eppel, u.a. 13:15 - 20:15 Uhr 12.02. - 23.03.2018

Wagen Sie den Quereinstieg! Qualifizierte DaF-Lehrkräfte sind weltweit gesucht!
Starten Sie professionell in den Beruf "DaF-Lehrer/in" mit dem Qualifizierungskurs der deutSCHule und lernen Sie, seriösen, effektiven und zielorientierten Deutschunterricht durchzuführen.
Der praxisorientierte Intensivkurs dauert sechs Wochen und findet montags bis freitags in
Vollzeit statt. Er umfasst insgesamt 240 UE, wovon jeweils 120 UE auf den theoretischen Unterricht und 120 UE auf den praktischen Unterricht entfallen. Eigene Unterrichtsvorbereitungen sowie Vor- und Nachbesprechungen der eigenen Unterrichtssequenzen kommen hinzu. Am Ende stehen eine Klausur und eine praktische Prüfung. Der Betreuungsschlüssel des praktischen Unterrichts liegt bei höchstens 2 TeilnehmerInnen pro MentorIn. Der Kurs kostet derzeit insgesamt 1759,00 Euro.Eine Teilnahme ist übrigens auch mit einem Bildungsgutschein des Jobcenters möglich.

Neugierig? Mehr Informationen finden Sie in hier:

Kursbeschreibung

Modul 1: Linguistik
Schwerpunkte: Spracherwerb, linguistische Grundlagen, Grammatik im DaF-Unterricht
In diesem Modul werden die notwendigen fachlichen Grundlagen des DaF-Unterrichts gelegt. Ziel ist es, den Teilnehmern solide und an didaktischen Bedürfnissen orientierte Kenntnisse der deutschen Grammatik zu vermitteln, um ihnen so die nötige Sicherheit zu geben, alle Fragen der Schüler korrekt und verständlich beantworten zu können. Im Mittelpunkt stehen dabei der Valenzbegriff und das topologische Satzmodell.


Modul 2: Didaktik I
Schwerpunkte: Methoden des fremdsprachlichen Unterrichts, kontrastive Grammatik, Schulung
aller Fertigkeiten
Im Zentrum dieses Moduls stehen verschiedene Methoden, mittels derer den Schülern Wissen effektiv vermittelt werden kann. Dabei wird nicht nur die Frage verhandelt, welche Ziele der fremdsprachliche Unterricht eigentlich verfolgen sollte, sondern auch, mit welchem Verfahren diese Ziele sich erreichen lassen. Eingegangen wird außerdem auf die kontrastive Linguistik und auf differenzierte Schulung aller vier Fertigkeiten, namentlich dem Leseverstehen, dem Hörverstehen, dem schriftlichen Ausdruck und dem mündlichen Ausdruck.


Modul 3: Klassenmanagement
Schwerpunkte: Lernpsychologie, Unterrichtsplanung, Klassenmanagement
In diesem Modul geht es um die praktische Vorgehensweise bei der Planung und Durchführung des fremdsprachlichen Unterrichts. Im Ausgang von lernpsychologischen Ansätzen werden verschiedene Methoden der Unterrichtsplanung entwickelt. Außerdem kommen die Umsetzung von Unterrichtsentwürfen und das Klassenmanagement zur Sprache. Wie lässt sich ein gutes Lernklima in der Klasse herstellen? Welche Faktoren können das Klassenklima stören und wie kann man sie beseitigen? Und wie lässt sich die Motivation der Schüler aufrechterhalten? Diese und weitere Fragen stehen in diesem Modul im Mittelpunkt.


Modul 4: Sprache und Kultur I
Schwerpunkte: Progression, Landeskunde
Da Sprache eine soziale Einrichtung ist, die Teil einer bestimmten Lebenswelt ist, die ihrerseits eine Entwicklung und mithin Geschichte hat, wird das Erlernen einer Sprache nach und nach zum Erlernen einer Kultur. Diese ist wiederum Thema der Landeskunde. Bei der Vermittlung von Landeskunde konkurrieren aber verschiedene Ansätze, die ihrerseits wiederum einem Wandel und Veränderungen unterliegen. Dadurch stellen sich u.a. die Frage: Welche landeskundlichen Themen sind für Deutschlerner eigentlich relevant? Und wie können sie vermittelt werden? Auf diesem Hintergrund wird in diesem Modul zudem die Lernprogression thematisiert. Das zentrale didaktische Problem lautet hier: Wie schafft man es, die Fähigkeiten der Lernenden zu verbessern und Stillstand zu vermeiden?

Modul 5: Sprache und Kultur II
Schwerpunkte: Der Kulturbegriff, Interkulturelle Kommunikation
In diesem Modul werden die Fragen, Ansätze und Strategien der interkulturellen Kommunikation verhandelt. Da fremdsprachlicher Unterricht typischerweise in kulturell sehr heterogenen Lerngruppen stattfindet, sehen sich auch DaF-Lehrer von Anfang an mit den Kommunikationsproblemen innerhalb solcher Gruppen konfrontiert. Deshalb ist die Fähigkeit unerlässlich, sich auch ohne einen gemeinsamen Horizont von Vormeinungen zu verständigen, die so selbstverständlich sind, dass sie üblicherweise einfach vorausgesetzt und oft nicht einmal als Vormeinungen erkannt werden.


Modul 6: Didaktik II
Schwerpunkte: Lehrwerksanalyse, Leistungsbeurteilungen
Dieses Modul entwickelt fortgeschrittene und weiterführende Themen der Didaktik. Dazu zählt zum einen die Lehrwerksanalyse, die nicht nur dazu befähigt, den Aufbau von Lehrwerken zu verstehen, was die Konzeption eigener Übungen erleichtert, sondern vor allem dazu, Lehrwerke als Mittel zu begreifen, seine Unterrichtsziele zu erreichen. Hinzu kommt zum anderen die Leistungsbeurteilung, was die Identifizierung von Fehlerquellen, die Konzeption von Tests und einen ersten Überblick über die verbreiteten standardisierten Prüfungen im DaF-Bereich umfasst. Daran schließt sich eventuell ein Ausblick auf sog. alternative Unterrichtsmethoden wie Exkursionen und dergleichen mehr an.

Praxisnähe

Eine Besonderheit des Kurses ist die große Praxisnähe. Alle Teilnehmer lernen von Anfang an den realen Unterrichtsbetrieb einer Berliner Sprachschule kennen. Und beteiligen sich daran so früh wie möglich. Alles in echten Lerngruppen.

Dadurch können die Dozenten im theoretischen Unterricht die Grundprobleme und Ansätze des DaF-Unterrichts im Ausgang von konkreten Situationen entwickeln. So wird stets die didaktische Praxis im Auge behalten. Und die Fähigkeit eingeübt, das eigene Erleben und Unterrichten zu reflektieren.

Lernen Sie, wie es richtig geht!

Anmeldung

Wenn Sie teilnehmen möchten, würden wir Sie bitten,

- Ihren relevante Lebenslauf zusammen mit

- einer kurzen Erklärung, warum Sie am Kurs teilnehmen wollen,

an  lehrerzertifikat@die-deutschule.de zu schicken. Sie erhalten dann einen Aufnahmetest, nach dessen Bearbeitung Sie ggf. zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, in welchem wir uns gegenseitig besser kennenlernen wollen. In aller Regel - wenn auch nicht zwangsläufig - können Sie sich nach diesem Gespräch zum Kurs anmelden.

Akkreditierung der deutSCHule

Sowohl die deutSCHule als auch die Maßnahme zum DaF-Lehrerzertifikat (gem. §§81ff. SGB III) sind nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) durch die DEKRA Certification GmbH zertifiziert (Registrier-Nr. 31M0314030) und durch den Operativen Service der Agentur für Arbeit zugelassen.

Alle weiteren Fragen beantworten wir sehr gerne!

Schreiben Sie einfach an  lehrerzertifikat@die-deutschule.de

Das sagen unsere Teilnehmer

Lorenzo: "[...] Jeder, der sich schon mal beim Gedanken erwischt hat, wie schön es doch wäre, Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten, oder vielleicht sogar erste Erfahrungen als Sprachlehrer gemacht hat und seine Kompetenzen durch eine qualifizierende Ausbildung konsolidieren möchte, ist hier an der richtigen Adresse."

Michaela: "[...] Ganz besonders hilfreich fand ich die Hospitationen und die Möglichkeit, schon früh und so oft selber unterrichten zu können. Ja, zu den jeweiligen Gelegenheiten mag ich es nur bedingt als hilfreich empfunden haben, aber im Nachhinein weiß ich es sehr zu schätzen. Gleichzeitig hatte ich dadurch auch Kontakt zu den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, was mir viel Spaß gemacht und bestätigt hat, warum ich mich für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache entschieden habe. Ich bin froh, den Kurs bei euch gemacht zu haben. [...]"

Igor: "Habe hier im Herbst mein DaF-Lehrerzertifikat gemacht: Engagiertes Lehrerteam, bestens ausgestattete moderne Klassenzimmer, nette Schüler und das wohl mit Abstand beste Sprachschul-Café der Stadt! Kann mir jedenfalls keine bessere Vorbereitung auf den Beruf vorstellen: nicht einfach nur „graue Theorie“, sondern vor allem Praxis („des Lebens goldner Baum“) wird hier gelehrt! Vielen Dank an Marco, Nadine, Adrian, Raffael & Johannes."